Was ist der Unterschied zwischen Achtsamkeit und Meditation?

Christinabewusst & erfüllt lebenKommentar hinterlassen

Die Begriffe Achtsamkeit und Meditation sind hoch im Trend. Dies scheint das Bedürfnis nach Entschleunigung in der heutigen Zeit widerzuspiegeln. Was sich dahinter verbirgt wird teilweise durcheinander gewürfelt. Wenn du wissen willst, wie sich Meditation und Achtsamkeit unterscheiden, ist dieser Beitrag für dich.

Was ist Achtsamkeit?

Jon Kabat-Zinn, emeritiertem Professor für Medizin an der Universität von Massachusetts, der seine Arbeit der Achtsamkeit gewidmet hat, definiert sie wie folgt:

„Achtsamkeit bedeutet, sich dem unmittelbaren Augenblick mit einer nicht wertenden annehmenden Haltung zuzuwenden, dem, was wir gerade tun, ohne in Grübeleien, Erinnerungen oder Zukunftsplanungen gefangen zu sein. Man ist einverstanden mit dem, was gerade ist, unabhängig davon, ob eine Situation gerade angenehm oder unangenehm ist.“

Achtsam zu sein bedeutet:

  • die Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt zu richten
  • bewusst den Augenblick zu erfahren
  • urteilsfrei, nicht wertend
  • anzunehmen, was ist
  • fokussieren was ist, ohne sich von einem Ziel davon abbringen zu lassen

Tun und Sein werden eins.

Wir brauchen für Achtsamkeit keine Musik oder Anleitung. Wir können alles jederzeit achtsam erleben.

Achtsamkeit ist ein zentrales Element meiner Arbeit und meines Lebens. Wenn du mehr über Achtsamkeit erfahren möchtest, wobei sie dir helfen kann und wie ich dazu gekommen bin, dann erfährst du hier mehr.

Außerdem habe ich für dich 3 einfache Techniken, wie du achtsamer im Alltag wirst, die dich keine Zeit kosten.

Was ist Meditation?

Meditation ist eine Tätigkeit, die uns zu unserer eigenen Mitte führt. Dabei können wir beispielsweise trainieren, dass das Gehirn zur Ruhe kommt, etwas zu fokussieren oder Gedanken und Emotionen, die auftauchen wahrzunehmen.

Es gibt viele verschiedene Techniken der Meditation. Hier sind 3 Möglichkeiten, wie es jeder schafft zu meditieren.

Meditation ist Übungssache.

Achtsamkeit und Meditation

Wie hängen Achtsamkeit und Meditation dann zusammen?

Achtsamkeit ist erforderlich für Meditation, das gilt jedoch nicht umgekehrt.

Allgemein anerkannte Definitionen gibt es nicht für „Meditation“ und „Achtsamkeit“. Daher sind die hier genannten Beschreibungen lediglich eine mögliche Perspektive darauf. Sie sollen als Orientierung beim Einstieg in die Achtsamkeits- und Meditationspraxis dienen. Ich habe mich daher bewusst sehr kurz gehalten.

Je mehr Erfahrungen du selbst damit sammelst, desto besser wirst du begreifen, was Meditation und Achtsamkeit ist.

Du kannst jederzeit bewusst im Hier uns Jetzt sein. Wenn du möchtest, dann nimm dir einen Augenblick, ehe du weiter durchs Netz stöberst (oder welcher Tätigkeit du auch immer als nächstes nachgehen willst): atme drei Mal tief ein und aus und horche in dich hinein, nimm wahr, was in dir vorgeht, wie es dir geht.

Na, wie war das für dich?

Alles Liebe

Wer schreibt hier?

Erhalte jeden zweiten Mittwoch noch mehr Erblühen Impulse für dein kraftvolles Leben mit Herz und Kopf.

Kein Spam, denn Datenschutz ist mir wichtig. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder austragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.